Happy Birthday — ein Geburtstagsquilt

Für meinen Sohn, das Sommerkind!

Sein Bett ist ca. 2,10 x 1,45 m groß und der Quilt sollte an den Seiten und am Fußende bis auf den Boden reichen. Ich habe mir auf dem Holländischen Stoffmarkt in unserer Stadt bunte Quiltstoffe (Fat Quarter) zusammengesucht.

Eine kleine Auswahl der über 20 verschiedenen Stoffe, ein Kaffe Fasset ist auch dabei.

Kleine Auswahl der über 20 verschiedenen Stoffe, ein Kaffe Fasset ist auch dabei.

Plus einen Unistoff in Dunkelgrau (auch für die Rückseite, so glaubte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn) und losgelegt.

Das Top zu nähen, ging wirklich fix von der Nadel. Seltsamerweise passten an einer Stelle die Quadrate nicht ganz zusammen, obwohl ich vorher gerechnet und gemessen hatte. 🙁

Top mit Batting und Backing – beim heften/kleben.

Top mit Batting und Backing – beim heften/kleben.

Da ich mich aber bei der Menge des Unistoffes reichlich verrechnet hatte (um nicht zu sagen, ich habe mich auf mein „Bauchgefühl“ verlassen – was war da nur los: Bauchweh?), musste ich im blau-gelben Möbelhaus nach einem passenden und modernen und vor allem „männerfreundlichen“ Stoff Ausschau halten.

Zu meiner Verteidigung sollte ich erwähnen, dass dies erst mein 2tes Quiltprojekt war. Ich habe mich vorher an Tischsets für uns und meine Mutter gewagt, also totale Selbstüberschätzung einer übermotivierten Quilt-Anfängerin.

Natürlich hatte ich vor Projektbeginn auf einigen Websites gelesen, dass man für das Heften der drei Lagen spezielle Sicherheitsnadeln verwenden sollte, oder auch einen speziell dafür entwickelten Sprühkleber nehmen kann, also flugs im Internet beides bestellt (für alle Fälle). „100 Sicherheitsnadeln brauche ich im Lebtag nicht“… dachte ich… Und so kam es, wie es kommen musste, dass ich mit den 100 Sicherheitsnadeln gerade mal ⅓ des Quilts heften konnte, den Rest habe ich dann „geklebt“.

So, dachte ich: „Den größten Frimelkram hast du jetzt geschafft, nur noch schnell quilten und ab dafür.“ Ja, ja, ich höre schon die erfahrenen Quilterinnen kichern.

Denkste, Puppe. Die „richtigen“ Quilterinnen wissen wie es sich anfühlt, unter einer ganz normalen Pfaff Nähmaschine gefühlte 20.000 m² Stoff zu bewegen. Ich bin knapp an einem Nervenzusammenbruch vorbei geschliddert, ganz zu schweigen von verspannten Schultern, Nacken und Armen. Aber was tut man nicht alles für ein schönes und individuelles Geschenk.

Ganz so hässlich ist das „Teilchen“ nun doch nicht geworden, aber seht selbst:

Der fertige Quilt auf Sohnemanns Bett.

Der fertige Quilt auf Sohnemanns Bett.

Und einmal von der Seite.

Und einmal von der Seite.

Leider wurde auch ein kleiner Fehler eingearbeitet.

Leider wurde auch ein kleiner Fehler eingearbeitet.

Hier sieht's aber wieder ganz manierlich aus.

Hier sieht’s aber wieder ganz manierlich aus.

Da meine Tochter ein Winterkind ist, bleibt mir noch ein wenig Übungszeit für den nächsten Geburtstagsquilt. 😉

Let’s sew!

4 Gedanken zu „Happy Birthday — ein Geburtstagsquilt

  1. Halli hallo 🙂

    Der Quilt sieht toll bei uns aus 🙂
    Habe mich auch direkt anstecken lassen und habe mir Anfang des Jahres auch eine Nähmaschiene gekauft. Wie Mira kann ich zwar noch nicht nähen, aber bei ihr (dir) kann ich noch viel lernen 🙂

    Lg Kristina

    P.S.: Ich bin die Freundin vom Sohn 🙂
    P.P.S.: Das ist nicht das einzige by Mira genähte Teil in unserer Wohnung 🙂

  2. Hey Mutti,

    das sieht doch alles schon ganz ordentlich aus mit der Seite! 🙂
    Der Quilt findet übrigens auch in der neuen Wohnung immer noch Verwendung. Nochmal danke für das tolle und persönliche Geschenk!

    Viel Spaß bei deinen weiteren Nähabenteuern,
    Oli

    • Nun, ich hätte nicht gedacht, lieber Sohnemann, dass du dich jemals für einen Quilt begeistern könntest…
      man lernt einfach nicht aus.
      Deine Mom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.